* Falafel

Falafel - vegan

Falafel ist ein Snack aus Kichererbsen, der ursprünglich aus Israel stammt. Aber auch in vielen arabischen Ländern gibt es diese Leckerei schon lange. Mittlerweile kann man an vielen Dönerläden in Deutschland Falafelsandwich oder Dürüm essen, wobei das aufgrund der Joghurtsaucen nicht immer vegan ist. Falafel sind es jedoch meistens. Bei dem hier angegebenen Rezept handelt es sich um ein reines Rezept für Falafel an sich, wie ihr diese später esst ist euch selber überlassen. Ihr könnt sie mit Salat und Gemüse, sowie einer leckeren Sauce in ein knackiges Fladenbrot oder Dürüm packen, oder aber auch Falafel im Salat essen oder dazu Reis oder Kartoffeln servieren. Was hierbei wichtig ist: Ihr braucht frische Kichererbsen, die mindestens einen Tag vorher in kaltem Wasser quellen müssen! Man kann Falafel zwar auch aus Dosenkichererbsen machen, das ist aber weitaus nicht so lecker. Falls ihr sie aus letzterem machen solltet und die Kichererbsen abwascht, muss dem Teig umbedingt mehr Stärke oder Mehl zugefügt werden. Wie auch immer, lasst euch von dieser grandiosen Köstlichkeit, die viele lieben gelernt haben, überraschen (:

Zutaten für 15 Falafel

  • 200g eingeweichte Kichererbsen
  • 1/3 Bund Petersilie
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 1/2 EL Zitronensaft
  • 2 1/2 EL Mehl
  • Koriander
  • Kurkuma
  • Indisches Curry
  • Optional: Köfte Gewürz
  • Optional: etwas frische Minze
  • reichlich Salz, Pfeffer

Und so geht’s

  1. Um die Falafel zu machen müssen die Kichererbsen mindesten 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden. Dafür gebt ihr diese zusammen mit viel Wasser in eine Schüssel, bedeckt diese mit einem feuchten Küchentuch und stellt die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank
  2. Wenn die Kichererbsen aufgequollen sind (nicht wundern, sie werden nicht weich, sondern bleiben immer ein wenig hart) diesee in einem Sieb abgießen und kurz abwaschen. Dann gebt ihr sie zusammen mit den anderen Zutaten in eine Küchenmaschine oder zerkleinert alles mit einem Pürierstab.
  3. Dann würzt ihr die Masse mit etwas Koriander, Kurkuma und Curry, sowie dem Köfte Gewürz, Salz und Pfeffer.
  4. Am besten schmecken Falafel, wenn sie frittiert werden. Wenn ihr aber keine Fritteuse habt, kann man sie auch in reichlich Öl in einer Pfanne anbraten.
    Aus dem Teig formt ihr nun Bällchen und drückt diese dann platt, sodass sie die typische Falafelform erhalten und gebt sie anschließend in die Fritteuse bzw. Pfanne. Mir kommt dabei ein toller „Falafelformer“ zugute, den mir mein Onkel aus Israel mitgebracht hat (; In der Pfanne brauchen die Falafel etwas länger. Sie sollte letztendlich von außen gut knusprig sein und von innen natürlich gar.

Kommentare zu Falafel

Deine Meinung