* Kaiserschmarrn mit Schwips-Pflaumenkompott

Kaiserschmarrn mit Schwips-Pflaumenkompott - vegan

Mmh Wiener Kaiserschmarrn, mit warmem Pflaumenkompott. Das ist doch was! Ein leckerer süßer Snack. Schön fluffig und weich innendrin, das klappt auch ohne Ei! Dazu warmer Pflaumenkompott mit einem leichten Schwips. Er eignet sich super als Nachspeise für viele Leute, da man relativ schnell eine große Menge produzieren kann und er ordentlich satt macht.

Zutaten für 4 Portionen

    Für das Pflaumenkompott:

  • 200g Pflaumen
  • 3 El Rohrzucker
  • 50ml veganen Rotwein, trocken
  • 50ml Orangensaft
  • 3-4 El Zucker
  • 1 Tl Zimt
  • 1 El Stärke in Wasser aufgelöst

Für den Kaiserschmarrn:

  • 400g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 4 El Stärke
  • 300-350ml Sojamilch
  • 100g Zucker
  • 3 Tl Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 3 El Sonnenblumenöl
  • 2 El Magarine

Dazu:

  • Puderzucker

Und so geht’s

  1. Zuerst wird der Pflaumenkompott angesetzt. Dafür wascht und entkernt ihr die Pflaumen und schneidet sie anschließend in Stücke. In einem kleinen Topf schwenkt ihr sie, zusammen mit dem Rohrzucker, bei geringer Hitze solange, bis sich der Zucker weitestgehend aufgelöst hat. Dann löscht ihr alles mit Rotwein und Orangensaft ab. Nun gebt ihr noch den Zucker dazu und schmeckt die Süße des Kompotts ab, so wie ihr sie am liebsten habt, und lasst alles bei geringer Hitze vor sich hinkommen.
  2. In einer Schüssel siebt ihr Mehl, Backpulver und Stärke und vermischt alles miteinander. Dann gebt ihr noch Zucker, Vanillezucker und Salz dazu und rührt es ebenfalls unter. Zuletzt wird mit einem Handrührgerät die Sojamilch langsam dazugegeben, bis sich ein dickflüssiger, glatter Teig ergibt.
  3. Nach 10-15 Minuten sollte sich die Flüssigkeit des Kompotts etwas reduziert haben. Wir schmecken nun alles nochmals mit Zucker und ein wenig Zimt ab. Wahrscheinlich ist das Kompott aber noch etwas dünn, deswegen lösen wir 1El Stärke in etwas Wasser, geben das unter Rühren unter den Kompott und machen ihn so etwas dicklicher. Der Topf kann nun zur Seite gestellt werden und etwas abkühlen.
  4. Jetzt wird die Pfanne rausgeholt. Ich habe eine mit 26cm Durchmesser genommen, da hat der ganze Teig reingepasst und war letztendlich ca. 1,5cm dick. Darin erhitzt ihr das Öl und schaltet den Herd dann auf die mittlere Stufe. Den Teig hineingeben, sodass sich ein dicker Pfannkuchen ergeben würde. Wer Rosinen dazuhaben möchte, verteilt diese nun gleichmäßig im Teig. Von der einen Seite wird er jetzt angebraten, das dauert 5-7 Minuten. Sobald es soweit ist, löst sich der Teig etwas von den Rändern.
  5. Mit einem Pfannenheben könnt ihr den dicken Fladen jetzt wenden. Das hört sich erstmal unmöglich an, ist es aber nicht, da nur noch die obere Seite Teig noch ein wenig flüssig ist und die untere schön knusprig sein sollte. Ist der Teig gewendet, braucht er nochmal 1 Minute, bis er unten auch knusprig wird. Er sollte aber nicht zu lange auf der anderen Seite garen, weil der dann innen nicht mehr so fluffig ist, Nur so, dass er nicht mehr flüssig ist.
  6. Jetzt kommt der spaßige Teil: Mit einer Gabel oder dem Pfannenwender zerrupft ihr den Pfannkuchen in fluffige Stücke. Die kann man dann nochmal unter etwas Zugabe von Magazine ringsum goldbraun braten. Fertig ist der Kaiserschmarrn! Serviert ihn zusammen mit dem Kompott und etas Puderzucker.

Kommentare zu Kaiserschmarrn mit Schwips-Pflaumenkompott

Deine Meinung