* Spargel mit Sauce Hollondaise, Tofu-Orangen Geschnetzeltem und Kartoffeln

Endlich wieder Spargelzeit! Ich denke mal, dass es vielen wie mir gehen wird – als Kind konnte man Spargel überhaupt nicht ausstehen, doch sobald man älter wird, ist er einem doch umso vertrauter. Und da es ihn frisch nur so selten gibt, ist es immer was Besonderes (: Damit eure Spargelzeit zum vollen Genuss wird, habe ich mich an ein Rezept für eine vegane Sauce Hollondaise gemacht. Zusammen mit dem Tofu-Orangen Geschnetzeltem ergibt das dann eine leckere Frühlingsmahlzeit.

Zutaten für 2 Portionen

  • 500g Spargel
  • Wasser zum Kochen des Spargels und der Kartoffeln
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • etwas Salz
  • 500g Kartoffeln
  • 1-2 El Magarine
  • 1 El Kräutermischung (optional)

Für das Tofu-Orangen Geschnetzelte:

  • 300g Räuchertofu
  • 4 Knoblauchzehen
  • Öl zum anbraten
  • ca. 20g Zucker
  • 4 El Orangensaft mit 100% Fruchtgehalt
  • 4 El Sesam
  • Salz, Pfeffer

Für die Sauce Hollondaise

Und so geht’s

  1. Als erstes begebt ihr euch ans Spargel schälen – das ist immer wieder eine lästige Angelegenheit, muss aber sein, damit der Spargel nicht holzig schmeckt. Dabei könnt ihr beim Schälen ruhig großzügig sein, die Schale kann später für eine Spargelsuppe verwendet werden. Außerdem müsst ihr die Enden des Spargels abschneiden.
    Dann setzt ihr das Salzwasser für die Kartoffeln auf.
  2. Die Kartoffeln werden gewaschen und mit Schale gekocht. Außerdem könnt ihr nun das Spargelwasser aufsetzen. Dafür gebt ihr so viel Wasser in einen Topf, dass der Spargel bedeckt ist (aber legt den Spargel erst in den Topf, wenn das Wasser kocht), eine Prise Zucker, wenig Salz und einen Spritzer Zitronensaft dazu und das Wasser aufkochen. Der Zucker entnimmt dem Spargel den bitteren Geschmack und der Zitronensaft verhindert, dass er sich dunkel verfärbt.
  3. Während das Wasser anfängt zu kochen könnt ihr den Tofu mit etwas Küchenpapier abtupfen und ihm die Flüssigkeit leicht ausdrücken, damit er später beim Anbraten knusprig wird. Dann schneidet ihr ihn in dünne Schnetzel. Außerdem könnt ihr die Knoblauchzehen schälen und hacken.
  4. Sobald das Spargelwasser kocht, legt ihr den Spargel hinein. Er wird ohne Deckel gekocht und benötigt ungefähr 20 Minuten. Den Tofu könnt ihr ebenfalls in eine mit Öl erhitzte Pfanne geben und kross anbraten.
  5. Während nun alles soweit auf dem Herd steht, beginnen wir mit der Sauce Hollondaise: Dafür wird die Magarine und die Smanta Pflanzencreme in einem Topf geschmolzen, dann gebt ihr die Sojacuisine und Sojamilch dazu. Rührt Senf und Hefeflocken unter und bringt die Sauce bei geringer Hitze zum Kochen.
  6. Das Tofu Geschnetzelte sollte mittlerweile schön kross angebraten sein. Nun gebt ihr den Knoblauch und Sesam hinzu. Jetzt wird alles mit etwas Zucker karamellisiert und danach mit Orangensaft abgelöscht.
  7. Ob der Spargel gut ist, kann folgendermaßen getestet werden: Man hebt ihn mit einer Gabel hoch und wenn sich die Enden leicht biegen, ist er essbar. Den Spargel könnt ihr dann vorsichtig abgießen. Auch die Kartoffeln werden in einem Sieb abgegossen. Zuletzt noch das Tofu Geschnetzelte und die Sauce Hollondaise mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles auf einem großen Teller servieren, die Kartoffeln aufschneiden und mit Magarine bestreichen, sowie mit etwas Kräutern bestreuen. Und zu guter letzt: Es sich schmecken lassen (:

Kommentare zu Spargel mit Sauce Hollondaise, Tofu-Orangen Geschnetzeltem und Kartoffeln

Deine Meinung