* Vegan BBQ a la Headbanker

Der Sommer beginnt – und damit auch die Grillsaison! Nachdem mein Vater sich zu diesem Zeitpunkt einen neuen, hochwertigen (ich zitiere) „Weber Grill“ geholt hat, musste dieser natürlich sofort mit einem veganen Grillabend eingeweiht werden. Es gab ein Festmahl mit mehreren Gerichten, die wir hier gerne aufführen möchten.

Zutaten für 4 Portionen

Gemüsespieße mit Sojavleisch:

  • Gemüsespieße mit Sojavleisch
  • 250g Sojawürfel, trocken
  • 1Pck vegane braune Sauce (z.B. von Bio Vegan) für 500ml
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Chayenne Pfeffer (optional)
  • 1 Tl milder Senf (optional)
  • 3 Knoblauchzehen
  • frische Kräuter (z.B.: Rosmarin)
  • 2 rote Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zucchini
  • 250g Champignons
  • 10-15 lange Holzspieße

BBQ-Auberginen:

  • 2 Auberginen
  • gute, vegane BBQ-Sauce
  • etwas Öl für den Grill
  • gemahlener Pfeffer
  • Salz

Folienkartoffeln:

  • 500g Kartoffeln
  • Alufolie

Currysauce:

Guacamole:

  • 1 reife Avocado
  • 4 Knoblauchzehen
  • Saft einer halben Limette
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Schneller Salat:

  • 1Pck Mischsalat nach Wahl
  • 1 Zwiebel
  • 100g Champignons
  • 250g Rispentomaten

Für das Dressing:

  • 2 El guten Balsamico Essig, dunkel
  • 1 Tl Meerrettich
  • 1 Tl Senf, mittelscharf
  • 6-Kräutermischung, TK
  • 2 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Gegrillte Banane:

Und so geht’s

Grillspieße mit Sojavleisch:

  1. Das Sojavleisch muss über Nacht in der Marinade liegen, weswegen ihr dieses Rezept bereits einen Tag vorher vorbereiten solltet. Dafür übergießt ihr die Sojawürfel mit heißer Gemüsebrühe und lasst sie 10-15 Minuten ziehen. In der Zwischenzeit bereitet ihr die braune Sauce nach Anleitung zu. Zusätzlich könnt ihr noch Senf und Cayenne Pfeffer hinzugeben. Die Sojawürfel werden ausgedrückt und zusammen mit der Sauce in eine Dose mit Deckel gegeben. Außerdem legt ihr noch geschälte Knoblauchzehen und 1-2 Zweige Rosmarin in die Sauce und stellt alles zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank.
  2. Für die Spieße entkernt ihr die Paprika und schneidet sie in ca. 1cm große Würfel, die Zwiebeln werden geschält und genauso wie die Champignons in Ecken geschnitten und die Zucchini in Scheiben. Man sollte möglichst darauf achten, dass alle Teile für den Spieß gleichgroß sind, damit alles braun wird.
  3. Nun steckt ihr Zucchini, Paprika, Zwiebeln und Sojavleisch in beliebiger Reihenfolge auf den Holzspieß und grillt es von allen Seiten knusprig an.
  4. BBQ-Auberginen:

  5. Die Auberginen waschen und längs in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. An den Schreiben der Seiten, die Haut mit einem Sparschäler entferen.
  6. Die Scheiben beidseitig mit BBQ-Sauce bepinseln und bei Zeit ein wenig einziehen lassen. Beim Grillen der Auberginen das Rost leicht einfetten, damit die Auberginen nicht kleben bleiben, dann von beiden Seiten braun braten.
  7. Zuletzt die Auberginen mit Salz und Pfeffer würden.
  8. Folienkartoffeln

  9. Die Kartoffeln putzen und ca. 10-15 Minuten in kochendem Salzwasser vorgaren. Anschließend in Alufolie einwickeln und in die Glut oder an einen heißen Ort im Grill legen.
  10. Guacamole:

  11. Die Avocado halbieren und den Kern mit einem Löffel entfernen und die diese anschließend auslöffeln. Dann die Knoblauchzehen sehr fein hacken und zusammen mit dem Limettensaft, Zucker, Salz und Pfeffer mithilfe einer Gabel unter die Avocado mischen. Alles zu einem Püree stampfen und nochmals abschmecken.
  12. Salat:

  13. Als erstes den Salat waschen, abtropfen lassen und kleinschneiden. Diesen dann zusammen mit fein gewürfelten Zwiebeln vermischen. Die Champignons und Tomaten putzen bzw. waschen und in Scheiben bzw. Ecken schneiden und ebenfalls dazugeben.
  14. Für das Dressing Balsamico, Meerrettich, Senf und Kräuter mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend das Öl langsam und Rühren hinzugeben, sodass es bindet. Das Dressing zuletzt mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Kommentare zu Vegan BBQ a la Headbanker

Deine Meinung