* Vegan Tourist Guide – Rom

vegan tourist guide - rom

Oftmals gestaltet sich eine vegane Ernährung schwierig, sobald man eine längere Zeit in einer fremden Stadt oder gar einem anderen Land verbringt. Um Erfahrungen auszutauschen und zukünftigen Reisenden diese Schwierigkeit zu nehmen, möchte ich im Vegan Tourist Guide von meinen Erfahrungen in Rom bezüglich der Möglichkeiten an veganen Restaurants und Imbissen berichten.

Im Herbst habe ich eine Fünftägige Reise nach Rom gemacht und konnte dort die kulinarische Vielfalt entdecken. Generell findet man in Italien einige Orte, an denen man sehr gut essen kann. In vielen italienischen Restaurants, die natürlich auch sehr viele Touristen anziehen, lässt sich sehr gut eine Antipastiplatte mit saisonalem Gemüse bestellen. Diese besteht dann meist aus Auberginen, Zucchini, Paprika und Pilzen mit reichlich Knoblauch – und sie ist wirklich verdammt lecker! Außerdem sollte man eine Pizza seiner Wahl einfach mal ohne Käse bestellen, jedoch vorher nachfragen, ob in dem Teig oder in der Sauce nicht-vegane Zutaten verwendet wurden. Meist ist dies jedoch nicht der Fall, da der traditionelle Pizzateig ohne solche Zutaten zubereitet wird. Mit hat eine käselose Champignonpizza mit leckerem dünnen Boden wirklich sehr gut geschmeckt. Zuletzt sind auch meist Pasta Pomodoro oder Arrabiata vegan. Nachfragen sorgt jedoch auch hier für Sicherheit und wird meist auch nicht als störend empfunden. In Rom sprechen auch viele Servicekräfte recht gut Englisch, sodass die Verständigung keine Barriere darstellen sollte. Als Snack für Zwischendruch findet man vor allem von Herbst bis Winter Maronen-Stände, wo es wirklich leckere, große Maroni gibt.

Ops! – ein innovatives Konzept

Kommen wir zu den veganen Restaurants, die ich während meines Aufenthalts kennengelernt habe. Ein sehr modernes Restaurant namens Ops! überzeugt mit einem interessanten Konzept: Es gibt eine breite täglich wechselnde Variation an Gerichten, die man sich an einem Buffet holen kann, der Preis wird anschließend je nach Gewicht des Tellers berechnet. Dies ermöglicht es, dass man einen geringen Preis zahlen zu können, wenn man mal nicht so hungrig ist. Das Essen ist sehr gesund und man entdeckt eine Vielfalt an Salaten und Körnervariationen. Ich habe einen Quinoa Salat, gebratene Kartoffeln und Antipasti und eingelegten Tofu gegessen. Im Frühling 2013 hat das Restaurant sein Angebot auf ein rein veganes Buffet umgestellt und fährt damit sehr guten Kurs. Direkt in der Nähe des Hauptbahnhof Termini gelegen, zieht das gesunde Essen und ausgeklügelte Konzept vor allem Gäste mittleren Alters an, die sich nach oder in der Mittagspause auf ein gemeinsames Essen treffen.
Das Ambiente des Restaurants ist sehr modern, offen und klar gehalten und setzt mit Grün und Türkis einige Farbtupfer. Auch Zitate, die sich auf Tierrecht oder Veganismus beziehen hängen an den Wänden und unterstreichen das gesunde Essen mit einem Wohlfühlfaktor für das Gewissen. Im Allgemeinen hält sich das Restaurant jedoch damit zurück, mit dem veganen Essen zu werben, sodass die geringe Aufdringlichkeit auch Gäste anzieht, die sich dieser Lebensart nicht verpflichtet haben. Dadurch erreicht es natürlich auch ein breiteres Spektrum und bringt den Veganismus unterbewußt an den Mann oder die Frau.

Kurzbewertung
Vegan: rein pflanzlich
Geschmack:
Preis:
Ambiente:
Angebot und Vielfalt:

Adresse: Via Bergamo 56, Roma (Corsa Del Italia), 00198, Rome
Website: opsveg.com

Universo Vegano – vegan Franchising

Um auf bei einer Tour durch die Stadt satt zu werden, bietet sich der Imbiss Universo Vegano an, der in einer Franchisemanier bereits zweimal in Rom existiert. Die Läden sind klein und gemütlich und locken mit einer Atmosphäre, die man auch beim Bäcker nebenan findet. Sitzplätze gibt es aufgrund des Platzmangels nur sehr wenige, das Konzept des Imbiss basiert immerhin auf Takeaway-Produkte. Vom veganen Burger über Kebap, Sandwiches, Salat und Wraps findet man neben Fastfood auch einen leckeren Schokoladencrepe. Das nette an dem Laden ist, dass er sich auch aktiv für das Tierrecht einsetzt und zum Beispiel Flyer von Organisationen oder für Spende gegen die Pferdekutschen ausliegen hatte. Beide Läden liegen zwar nicht direkt in der Nähe des Hauptbahnhofts Termini, von dort aus kommt man zu den jeweiligen Läden jedoch sehr gut mit der Tram hin. Bei einem Spaziergang durch Rom wird man unweigerlich auch in die Orte kommen, in wessen Nähe sich das Universo Vegano befindet.

Kurzbewertung
Vegan: rein pflanzlich
Geschmack:
Preis:
Ambiente:
Angebot und Vielfalt:

Adresse:Piazza di Santa Rufina, 6, 00153 Roma und Piazza del Paradiso, 18, 00136 Roma
Website: universovegano.it

Il Gelatone – veganes italienisches Eis

Und was ist ein Trip nach Italien ohne ein Eis? Das wäre doch gelacht, wenn es in der Hauptstadt dieses Landes kein Laden mit veganer Eiscreme gäbe… Il Gelatone liegt nahe der Haltestelle Cavour und eignet sich nach einer Besichtigung des Collosseums perfekt für eine leckere Eispause. Die Gelateria liegt in einer netten Einkaufsstraße, in welcher man auch den ein oder anderen ausgefallenen Laden findet. Außerdem ist es dort nicht all zu überfüllt mit Touristen. Il Gelatone verkauft neben Sojaeiscreme auch normale Eiscreme, weswegen die Auswahl nicht zu groß ausfällt. Bei meinem Besuch gab es vier verschiedene Soja-Eiscreme Sorten (Mocca, Nuss, Schoko und Pistazie). Die Preise werden nach Wahl des Bechers berechnet und beginnen ab 2 €, wo 2-3 Kugeln reinpassen, was bei den exorbitanten Preisen an Touri-Hotspots ein kleiner Segen ist.

Kurzbeschreibung
Vegan: vegan und vegetarisch
Geschmack:
Preis:
Ambiente:
Angebot und Vielfalt:

Adresse: Via Dei Serpenti 28, Rome

Rewild – Alternativ leben

Am letzten Abend haben wir eine etwas andere Version eines veganen Restaurants besucht. Der Rewild – Cruelty Free Club ist ein Zusammenschluss von Freiwilligen und bietet in einer alternativen Atmosphäre veganes Fast Food, Snacks und Cocktails an. Von einer veganen Käseplatte als Vorspeise, über Burritos, Burger oder einer veganen Pina Colada, bietet dieses Restaurant alles für einen gemütlichen, stressfreien Abend. Und mit alles, ist alles gemeint – die Karte ist wirklich sehr umfangreich. Die Außenfassade erinnert an ein Squat, mit vielen Aufklebern und Postern. Draußen hängt die Aufforderung
„Leben ohne Fleisch, Milch, Eier bedeutet…“ und darunter sind die grausamen Bilder, die sich hinter den Kulissen der Lebensmittelindustrie stattfinden, abgebildet. Trotz meiner Vermutung, dass solch eine provokante Herangehensweise viele Menschen abschreckt, war das Restaurant doch sehr voll mit Familien und Paaren, aber auch Gruppen von jungen Erwachsenen. Leider ist die Lage des Rewild – Cruelty Free Clubs sehr weit außerhalb und auf dem Rückweg nach Hause haben wir uns auch ein wenig verlaufen. Am einfachsten ist es wenn man mit der Tram B zu Haltestelle Basilica san Paolo oder Garbatella fährt. Ein wichtiger Aspekt ist, dass der Club erst um 20:00 Uhr abends aufmacht und an der Tür kratzen lohnt sich auch nicht, da die meisten Leute erst ab 21:00 Uhr eintrudeln. Die Bedienung war sehr aufmerksam und zuvorkommend und das Essen sehr lecker. Für Gesundheits-Junkies ist die Karte eventuell nicht wirklich das Richtige, aber man kann sich ja auch einmal ein wenig was ungesundes gönnen (; Dafür ist das Preis-Leistungs Verhältnis wirklich herausragend und man bekommt für wenig Geld eine Menge zu Essen.

Vegan: rein pflanzlich
Geschmack:
Preis:
Ambiente:
Angebot und Vielfalt:

Adresse:Via Giovannipoli 18, 00145 Roma
Website: rewild.it

Kommentare zu Vegan Tourist Guide – Rom

  • Auch für mich als „Nicht-Veganer“ war es ein tolles.Erlebnis, wie viele leckere Speisen es gibt.

  • Deine Meinung