* Veganes Lahmacun

Lahmacun (

Lahmacun oder auch als „türkische Pizza“ bekannt ist ein leckerer türkischer Snack. Er macht satt und ist schnell gemacht! Dazu auch noch hervorragend kalt genießbar. Außerdem lässt sich das mit der typischen Hackmasse bestrichene Brot super einfrieren oder für 2-3 Tage im Kühlschrank lagern.

Das Lahmacun isst man traditionell mit etwas Zitronensaft beträufelt und Petersilie eingewickelt. Hierzulande ist jedoch die „türkische Pizza“ bekannter, also gefüllt mit Blatt- und Krautsalaten, Gemüse oder Käsealternativen. Dazu, wer mag, einen leckeren Dip.

Alle angegebenen Gewürze in diesem Rezept, sowie das Lavash-Brot findet ihr eigentlich in jedem türkischen Supermarkt. Die Gewürze sind sehr günstig und man bekommt viel für wenig Geld. Wer einen längeren Koch-Mittag zur Verfügung hat, kann sich das Lavash Brot auch sehr einfach selber backen.

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Lavash-Brote
  • 250g Sojahack
  • n.B. Gemüsebrühe
  • ca. 500ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Strauchtomaten
  • 1 Handvoll frische Petersilie, glatt
  • Öl zum Anbraten
  • reichlich Hackfleisch- oder Grillgewürzmischung
  • 3 El Tomatenmark
  • 2 Tl Sumak (Essigbaumfrucht Gewürz)
  • 1 1/2 El Bul Biber (grobes Paprikagewürz, süß)
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • 1 Zitrone

Belag (optional):

  • Krautsalat
  • Blattsalat
  • Zwiebelringe
  • Tomaten
  • Gurken
  • veganer „Feta“

Dazu:

Und so geht’s

  1. Zuerst weichen wir das Sojahack in heißem Wasser ein. Dazu das Wasser aufkochen und mit etwas Gemüsebrühe übergießen und anschließend das Hack in einer Schüssel mit dem Wasser übergießen.
  2. Während es einweicht – was wirklich nicht lange dauert – werden Zwiebel und Knoblauch sehr fein gehackt. Ich habe dazu einen Blitzhacker genommen. Per Hand geht es aber natürlich auch. Das durchgeweichte Sojahack nun in einem Sieb abgießen und möglichst ein wenig ausdrücken und abtropfen lassen. Vorsicht, sehr heiß!
  3. Als nächstes wird etwas Öl in einer Pfanne erhitzt und das eingeweichte Sojagranulat goldbraun angebraten. Das kann schon seine 5 Minuten dauern. Das es sehr saugfähig ist, kann es sein, dass während des Bratens noch ein wenig Öl nachgegeben werden muss.
  4. In der Zwischenzeit können die Tomaten von ihrem Strunk entfernt und in Stücke geschnitten werden. Außerdem die Petersilie waschen, die Stile entfernen und grob hacken.
  5. Sobald das Gehacktes schön bräunlich ist, wird es mit reichlich Grillwürzer bzw. Hackfleisch Gewürz weiter angebraten. Nun können auch die Zwiebeln und der Knoblauch dazu. Ebenfalls alles nochmals ein wenig andünsten. Jetzt nur noch das Tomatenmark unterrühren, die Tomatenstücke dazugeben, ein wenig Rühren und warten bis die Tomaten ein wenig von ihrer Flüssigkeit abgegeben haben.
  6. Zuletzt geben wir die gehackte Petersilie dazu. Alles mit Sumak, Bul Biber, Zucker und Salz abschmecken.
  7. Die Lavash-Brote auslegen und mit der Hackmasse bestreichen. So kann man sie auch für 2-3 Tage in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank lagern. Vor der Servieren noch die Saft eines Zitronen-Viertels über das Lahmacun pressen. Serviert werden kann es nun so, zusammen mit etwas Petersilie. Oder man füllt und rollt es, wie man die „Türkische Pizza“ aus dem Döner-Laden kennt: Mit Blatt- und Krautsalat, Zwiebeln, Tomaten und Gurken.

Kommentare zu Veganes Lahmacun

Deine Meinung